Startseite Kontakt Impressum

KATZEN PORTAL

Informationen rund um die Katze

Sibirische Katzen
Katzenlexikon
Rassekatzen
Ägyptische Mau
Abessinier
American Bobtail
American Bobtail Longhair
American Curl Longhair
American Curl Shorthair
American Shorthair
American Wirehair
Balinese
Bengal
Birma | Heilige Birma
Bohemian Rex
Bombay
Britisch Kurzhaar
Burma
Burmilla
California Spangled
Chausie
Colourpoint | Himalayan
Cornish Rex
Cymric
Devon Rex
Europäisch Kurzhaar
Exotische Kurzhaarkatze
German Rex
Havana
Japanese Bobtail Longhair
Japanese Bobtail Shorthair
Javanese
Kanaani
Kartäuser | Chartreux
Korat
La Perm Longhair
La Perm Shorthair
Maine Coon
Manx
Munchkin Longhair
Munchkin Shorthair
Nebelung
Neva Masquarade
Norwegische Waldkatze
Ocicat
Ojos Azules
Oregon Rex
Orientalisch Kurzhaar
Perser
Peterbald
Pixiebob Longhair
Pixiebob Shorthair
Ragdoll
RagaMuffin
Russisch Blau
Safari
Savannah
Scottish Fold Longhair
Scottish Fold Shorthair
Selkirk Rex Longhair
Selkirk Rex Shorthair
Serengeti
Shpynx
Siam
Sibirische Katze
Singapura
Snowshoe
Sokoke
Somali
Thai
Tiffany
Tonkanese
Toyger
Türkisch Angora
Türkisch Van
Vienna Woods
York Chocolate
Züchter | Zucht
Katzenkrankheiten
Katzenbilder
Kratzbäume
Katzen Gifs
Katzenfilme
Katzenwitze

Devon Rex Katzen | Kurzhaar Rassekatzen


Herkunft und Geschichte der Devon Rex Katzen


Die Rasse der Devon Rex-Katzen ist noch relativ jung; erst seit den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wird sie kontinuierlich und stabil nachgezüchtet, nachdem sämtliche Kreuzungsversuche mit Cornish Rex fehlgeschlagen waren. Der Stammvater der heutigen Devon Rex ist der schwarze Kirlee, der 1960 aus einem Wurf in der englischen Grafschaft Devonshire (daher der Name) hervorging. Kirlee wurde erfolgreich mit Britisch Kurzhaar und Burma-Katzen verpaart. Die Hälfte der Jungtiere wies das begehrte gelockte Fell auf; ihre Nachkommen waren (das Gen ist rezessiv) ebenfalls lockig. Noch in den sechziger Jahren begann der Export der jungen Rasse. Bereits 1967 wurde die Katzenrasse von der britischen Governing Council Cat Federation offiziell anerkannt; die CFA folgte jedoch erst im Jahre 1979 und lässt diese Rasse seit 1983 bei Meisterschaften zu. Aufgrund von Mutationen geborene Rex-Katzen werden immer wieder auf Ausstellungen präsentiert; welche dieser Katzen das Gen vererben und somit zu den Begründern einer neuen Rasse werden, wird sich jeweils erst nach Jahrzehnten entscheiden.

 

 

 

Äußeres allgemein der Devon Rex Katzen


Die Devon Rex gehört zu den schlanken, aber kräftigen Kurzhaarkatzen mit gelocktem Fell. Die Tatsache, dass dieses Fell nicht wechselt, macht sie auch für Menschen mit einer Allergie gegen Katzenhaare attraktiv. Der zweite Name der Devon Rex – Koboldkatze – weist weniger auf ein entsprechendes Temperament hin sondern lediglich auf ihr Äußeres, denn das markante Dreieck des Kopfes (der auch gern als "keilförmig" beschrieben wird), verstärkt sich noch durch die sehr großen und an der Basis ungewöhnlich breiten Ohren und führt zu dem im Namen angesprochenen koboldhaften Aussehen nicht nur der jüngeren Devon Rex-Katzen.

 

Temperament der Devon Rex Katze


Die Devon Rex ist wie fast alle Kurzhaarkatzen eine temperamentvolle Katze, dabei jedoch nicht launisch oder gar neurotisch. Vielmehr schließt sie sich ihrem Besitzer eng an, ist einfallsreich, sensibel und lernfreudig. Die Devon Rex lässt sich leicht mit Katzen, aber auch anderen Haustieren vergesellschaften. Selbst mit Kindern verträgt sie sich gut – möglicherweise wird ihr daher auch ein besonders entwickelter Sinn für Humor nachgesagt.

 

Standard der Devon Rex Katzen


Der Standard für die Devon Rex ist von der Fédération International Féline festgelegt worden und beschreibt die Katze folgendermaßen: Der Kopf dieser mittelgroßen Katze ist kurz, die gerundete Stirn wölbt sich zu einem flachen Schädel zurück. Die Wangenknochen sind gut ausgebildet, das Kinn ist kräftig, die Nase ist kurz (erweckt den Eindruck eines "Stops"). Schnurrhaare und Brauen sind gewellt, mittellang und kräftig. Die Ohren sind im Verhältnis zum Kopf sehr groß, an der außerordentlich tief angesetzten Basis breit und – nur außen – dicht und kurz behaart. Die Spitzen der Ohren sind abgerundet; hinter den Ohren können aus einer Hautfalte wachsende Haarbüschel Ohrmuffs bilden. Die Augen der Devon Rex sind oval bis mandelförmig, groß und weit auseinander und etwas schräg stehend (die Außenspitzen sollten mit den Außenansätzen der Ohren korrespondieren). Ihre Farbe muss hell, klar und leuchtend erscheinen, zur Fellfarbe passen und einheitlich sein.

 

Der schlanke Körper der Katze wird durch die langen, schlanken Beine (Hinterbeine länger als Vorderbeine) und den langen, schlanken, aber muskulösen Hals noch betont. Insgesamt wirkt die Devon Rex aufgrund ihres verhältnismäßig breiten Brustkorbs und ihres muskulösen Körperbaus weniger grazil als andere vergleichbare Kurzhaarkatzen. Die Pfoten sind oval und klein, der Schwanz ist lang, schlank und gut behaart und läuft spitz zu.

 

 

 

Eines der herausstehenden Merkmale der Devon Rex ist das wie bei allen Rexkatzen gewellte oder lockige Fell. Es entspricht dem Standard, wenn es sehr kurz, weich und fein ist, dabei dicht und ohne eine Durchsetzung mit härterem Grannenhaar. Es darf wellig oder lockig sein. Alle Farben sind zugelassen, auch in der Mischung mit Weiß, das in jedem beliebigen Mischungsverhältnis auftreten darf. Selbst Burma- und Siamfarbgebungen sind zugelassen.

 

Besonderheiten der Devon Rex Katzen


Aufgrund ihres kurzen Fells ist die Devon Rex recht wärmebedürftig. Als Freigänger sind sie deshalb in mitteleuropäischen Breiten nicht oder nur sehr bedingt geeignet. Ein ruhiges, mit einer wärmenden Decke ausgestattetes Plätzchen ohne Zugluft und in Nähe der Heizung sollte deshalb nicht nur im Winter eine Selbstverständlichkeit sein. Auch bei ihren Menschen holt sich die Devon Rex gern eine extra Portion Wärme (und Zuwendung).

 

Die Devon Rex neigt nicht besonders zu kahlen Stellen (Ohren oder Schwanz – bei Katzenjungen sind sie noch zugelassen), jedoch haben viele Katzen an der Bauchseite nur Flaum-Behaarung. Echtes Fell ist dieser Variation vorzuziehen (Standard).

 







© Katzenportal - Alle wichtigen Informationen über Katzen | Disclaimer