Startseite Kontakt Impressum

KATZEN PORTAL

Informationen rund um die Katze

Sibirische Katzen
Katzenlexikon
Rassekatzen
Ägyptische Mau
Abessinier
American Bobtail
American Bobtail Longhair
American Curl Longhair
American Curl Shorthair
American Shorthair
American Wirehair
Balinese
Bengal
Birma | Heilige Birma
Bohemian Rex
Bombay
Britisch Kurzhaar
Burma
Burmilla
California Spangled
Chausie
Colourpoint | Himalayan
Cornish Rex
Cymric
Devon Rex
Europäisch Kurzhaar
Exotische Kurzhaarkatze
German Rex
Havana
Japanese Bobtail Longhair
Japanese Bobtail Shorthair
Javanese
Kanaani
Kartäuser | Chartreux
Korat
La Perm Longhair
La Perm Shorthair
Maine Coon
Manx
Munchkin Longhair
Munchkin Shorthair
Nebelung
Neva Masquarade
Norwegische Waldkatze
Ocicat
Ojos Azules
Oregon Rex
Orientalisch Kurzhaar
Perser
Peterbald
Pixiebob Longhair
Pixiebob Shorthair
Ragdoll
RagaMuffin
Russisch Blau
Safari
Savannah
Scottish Fold Longhair
Scottish Fold Shorthair
Selkirk Rex Longhair
Selkirk Rex Shorthair
Serengeti
Shpynx
Siam
Sibirische Katze
Singapura
Snowshoe
Sokoke
Somali
Thai
Tiffany
Tonkanese
Toyger
Türkisch Angora
Türkisch Van
Vienna Woods
York Chocolate
Züchter | Zucht
Katzenkrankheiten
Katzenbilder
Kratzbäume
Katzen Gifs
Katzenfilme
Katzenwitze

Manx Katzen | Kurzhaar Rassekatzen


Herkunft und Geschichte der Manx Katzen

 

Seit Jahrhunderten leben die schwanzlosen Manx Katzen auf der Insel Man vor der Westküste Englands. Über ihre Herkunft ist nur wenig bekannt, daher ranken sich viele Legenden um diese seltene Katzenrasse. So sollen sie ihren Schwanz verloren haben, als die Tür der Arche Noah zu schnell hinter ihnen geschlossen wurde, oder aber mit Kaufleuten aus Fernost auf die Insel gelangt sein. Auch spricht man von einem 1588 vor der Küste gesunkenen spanischen Kriegsschiff, von dem sie sich an Land retten konnten. Viel wahrscheinlicher als Ursache scheint jedoch eine Spontanmutation vor zirka 400 Jahren zu sein, bei der ein schwanzloses Kätzchen geboren wurde. Infolge dessen kam es, auf Grund extremer Inzucht in der isolierten Inselregion, zur Dominanz der schwanzlosen Katzen. Gezielte Züchtungen wurden erstmals in den 1930iger Jahren in Kanada durchgeführt. Noch heute kommen Katzenliebhaber auf die Insel Man, um nach geeigneten Zuchttieren Ausschau zu halten.

 

 

 

Aussehen der Manx Katzen

 

Das äußere der Manx Katze ähnelt dem Aussehen der Rasse British Kurzhaar. Manx Katzen besitzen eine kompakte, robuste Gestalt, sind mittelgroß und haben einen kräftigen Körperbau. Die Hinterbeine sind deutlich länger als die Vorderbeine, dadurch ist der Rücken leicht nach oben geneigt und es kommt zu dem, für die Rasse typischen hoppelnden Gang, der an ein Kaninchen erinnert. Auf Grund des fehlenden Schwanzes wirkt die Katze in ihrer Form quadratisch, das Rückrat zeigt fast immer eine leichte Krümmung. Die Beine sind muskulös, die Pfoten groß und rund. Der Kopf ist breit und rund, das Kinn gut ausgeprägt. Die Nase ist mittelang ohne Stopp. Die Ohren sind an ihrem Ansatz breit und offen, mit leicht abgerundeten Spitzen. Manx Katzen besitzen ein sehr weiches, glänzendes, doppeltes Fell, wobei das kurze Unterhaar das längere Deckhaar aufbauscht und der Katze ein wuschliges Aussehen verleiht. In Bezug auf das Aussehen des Schwanzes unterscheidet man einige Untergruppen. Völlig schwanzlose Katzen werden Rumpies genannt. Sogenannte Riser besitzen höchstens drei Steißbeinwirbel und keinen Schwanzwirbel. Stumpies verfügen lediglich über einen kleinen Stummelschwanz. Longys besitzen einen Schwanz, welcher nahezu normal aussieht, jedoch sehr kurz ist. Einen natürlichen Schwanz besitzen nur Tailies.

 

Pflege der Manx Katze

 

Das Fell der Manx Katze bedarf kaum spezieller Pflege. Es genügt, wenn man es einmal wöchentlich mit einer weichen Bürste striegelt und anschließend mit einem groben Kamm durchkämmt. Die Ohren der Katzen sollten regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf mit einer speziellen Katzenlotion versorgt werden. Spitze, lange Krallen können mit einem Clipper entfernt werden.

 

Charakter der Manx Katzen

 

Die Manx ist eine typische Familienkatze, freundlich und menschenbezogen. Ohne Vorbehalte problemlos geeignet für eine reine Wohnungshaltung, auch mit Hunden verträgt sie sich in der Regel sehr gut. Sie hat ein ruhiges Wesen, auf Grund des fehlenden Schwanzes ist sie auch meist kein so guter Kletterer wie ihre anderen Artgenossen. Sie kommt auf ihre Menschen zu, ist verspielt und sehr kinderfreundlich. Ihre Wünsche äußert sie mit leiser Stimme, meist auch nur gurrend, nur in sehr dringenden Fällen wird sie ein lautes "Miau" hören lassen. Manx Katzen bauen gerne eine besondere Bindung zu einem bestimmten Familienmitglied auf. Sie zeigen sich dabei sehr lernfähig und es kann vorkommen, dass sie "ihren" Menschen auch verteidigen.

 

Rassestandard der Manx Katze

 

Die Manx Katze ist als anerkannte Edelkatze Nr. 25 ausgewiesen und hat besonders in England, Skandinavien und den USA zahlreiche Liebhaber gefunden. Eine reinrassige Manx besitzt keinen Schwanz, anstelle des Schwanzes sollte nur eine Einbuchtung vorhanden sein. Das Hinterteil sollte immer höher als die Schultern sein und der Rücken extrem kurz. Das Fell muss sich weich anfühlen, wobei das Unterfell stets kürzer als das Oberfell erscheinen sollte. Eine Unterart der Manx ist die Cymric, welche ein mittellanges Fell besitzt, dass von den Schultern ausgehend nach hinten verläuft. Aus Tierschutzgründen ist die Ausstellung und Zucht der Manx Katzen in Deutschland verboten.

 

Farben der Manx Katzen

 

Manx Katzen werden in allen natürlichen Farben der europäischen Hauskatzen gezüchtet. Das heißt, sie kommen in den Farben Rot, Blau, Schwarz oder Weiß vor. Erlaubt sind auch weiße Flecken oder eine Tabbyzeichnung. Der Augenfarbe wird weniger Bedeutung beigemessen, alles ist erlaubt. Es können Katzen mit gelben, grünen oder gelbgrünen Augen vorkommen. Weiße Katzen besitzen häufig auch blaue, oder verschiedenfarbige Augen.

 

 

 

Besonderheiten und Krankheiten der Manx Katze

 

Die größte Besonderheit der Manx Katzen ist zweifelsfrei der fehlende oder nur teilweise vorhandene Schwanz. Das dafür verantwortliche mutierte Gen kann ebenfalls für Skelettmissbildungen und Lähmungen verantwortlich sein. Züchter sollten beachten, das das mutierte "M"-Gen immer mischerbig ist. Kreuzt man zwei schwanzlose Katzen, sterben die Föten bereits im Mutterleib oder die Jungtiere kurz nach der Geburt. Daher sollte immer mit einer sogenannten "Outcross" Rasse, häufig British oder Europäisch Kurzhaar, gezüchtet werden. Dadurch lässt sich das Risiko von Missbildungen und verwachsenen Wirbeln wesentlich verringern.

 







© Katzenportal - Alle wichtigen Informationen über Katzen | Disclaimer